Rundgang durch das Hotel Hochland Nauders
Inhalte anzeigen

Zimmeranfrage

Buchungshotline

+43 (0)5473 86222

Kurvenparadies

Motorradfahren im Dreiländereck

Die mächtigsten Gebirgszüge Österreichs, Italiens und der Schweiz treffen im Dreiländereck aufeinander. Zahllose Passstraßen und fantastische Bergkulissen locken jährlich tausende von begeisterten Motorradfans an. Aber seien Sie beruhigt – die Straßen bieten genug Platz, damit jeder seine Portion Spaß und Freiheit in vollen Zügen genießen kann.

Selbstverständlich wissen wir vom Hotel Hochland in Nauders, dass man einen Motorradurlaub erst dann als gelungen bezeichnen kann, wenn nicht nur Biker sondern auch das Bike auf seine Kosten kommt. Während Sie in unserem Wellnessbereich entspannen, genießt Ihr Motorrad eine belebende Vollwäsche mit anschließender Verschnaufpause im Trockenraum. Wenn nach einer anstrengenden Tour nicht nur Sie, sondern auch ihr Motorrad ein kleines Verwöhnprogramm zum Entspannen braucht, steht  Ihnen zur liebevollen Pflege – natürlich nach Ihrer eigenen Massage – ein bestens ausgestatteter Werkraum zur Verfügung.

Wenn Sie das Dreiländereck auch mal abseits der Klassiker wie Timmesjoch, Stilfserjoch und Hahntennjoch erfahren wollen, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne mit vielen echten Geheimtipps und wertvollen Streckeninfos zur Seite.

Ein kleiner Vorgeschmack unserer Geheimtipps

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Abenteuerlichen Ritt auf das Furkajoch im österreichischen Teil des Dreiländerecks? Schwankende Fahrbahnbreiten und  kurvenreiche Abschnitte sind anspruchsvoll zu befahren und nichts für jemanden, der schnell viel Strecke gut machen will. Aber die Aussicht ist fantastisch, der Blick von der Passhöhe auf 1.761 m auf das Rheintal sind die Strapazen definitiv wert!

Komfortabler geht’s da schon auf dem schweizerischen Flüelapass zu, der die direkte Verbindung zwischen Prättigau und dem oberen Rheintal darstellt. Die breiten Kehren sind auch für Anfänger leicht zu befahren und sobald man den dichten Nadelwald hinter sich gelassen hat, geht es durch schroffe Gerölllandschaften mit sanfter Steigung bis auf  2.383 m. Kurz vorher kommt das Schwarzhorn in Sicht und bereitet Sie schon einmal auf das fantastische Panorama der Passhöhe mit Blick über Schwarz- und Schottensee vor.

Erobern Sie die Bergwelt des Dreiländerecks – knifflige Strecken, weite Kehren, fantastische Panoramen, historische Ortschaften und vor allem ganz viel wilde Naturschönheit!

Bild 1 von 10